14 Kommentare zu “#derTagmeinerGeburt

  1. Es wühlt mich auf und treibt mir die Tränen in die Augen.
    Wie kann eine Hebamme so gefühlskalt sein?
    Verstehen kann man deine Mutter nicht.
    Ich sehe Parallelen zwischen unseren Müttern.
    Sie und ich haben keine wirkliche Nähe zueinander, nach vielen erfolglosen Versuchen habe ich es aufgegeben.
    Auch sie scheint mir durch etwas traumatisiert zu sein.
    Darüber reden würden wir nie.
    Sie bevorzugt die „wir verstecken alles unter einem Teppich-Methode“.
    Man kann ein gutes Verhältnis nicht erzwingen.
    Bei meiner Tochter versuche ich es anders zu machen. Sie soll jeden Tag spüren, dass sie geliebt wird.

  2. Das ist wirklich ergreifend. Man ist gleich in der bedrückten Stimmung aus Verletztheit, Zurückweisung, Hoffnung, Nähe und Distanz. Puh.

  3. Pingback: Das war die Blogparade „Der Tag meiner Geburt“ | Nieselpriem

  4. Upps, Mensch, ich hab das Ende der Blogparade verplant. Ich hatte es die ganze Zeit im Kopf, aber bisher nicht die Möglichkeit, dass meine Mutti Zeit hatte um sie dazu auszufragen. Naja, ausfragen werd ich sie trotzdem noch.

    Liebe Grüße, Heike

    • Weil es eben nicht nur um mich ging sondern dieser Beitrag unweigerlich auch die Gefühlswelt meiner Mutter beleuchtet. Und das geht nur sie etwas an. Darauf wurde ich von Seiten meiner Familie hingewiesen (zurecht) und deshalb ist der Artikel gelöscht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s