Oh du fröhliche… Teil 3

Was bisher geschah…

Unser Advent riecht nach wie vor nach Eukalytusbonbons. Das Baby ist krank und bringt sich und seine Eltern um den Schlaf, das Großkind hat gefühlt jeden Tag zwei Klausuren in der Schule und drei Vorträge, die vorbereitet werden wollen. Die Nerven aller liegen blank. Das einzige das bei uns läuft, sind die Nasen. Die Gänsekeulendichte liegt bei… Null. Ebenso die Anzahl der gebackenen Plätzchen und der besuchten Weihnachtsmärkte. Ach, und geschriebene Weihnachtskarten ebenfalls Null. Facebook kann ich als Grinch wider Willen gar nicht mehr aufmachen, es weihnachtet von allen Profilen. Guck, schaut her! Wir haben gebacken, die zwölfte Sorte! Da, unser Baum! Hier, ein Adventsgewinnspiel! Das bin ich auf dem Weihnachtsmarkt! Und hier am Nordpol bei den Elfen! Kling, Glöckchen, klingelingeling…

Zeit, abzuhauen!

Zum Mädelsabend an der Eisbahn auf dem Weißen Hirsch. Warmes Lächeln, heiße Getränke. Und während die eine Hälfte der Truppe übers Eis flitzte, saß ich mit Beatrix und Apfelpunsch am Feuer und freute mich, dass sich die Umlaufbahnen unserer Leben mal wieder für ein paar Stunden gekreuzt haben. Hach, dieser Abend hatte so alles, was ich mir unter Adventsstimmung vorstellte.

IMG_1886

IMG_1887 IMG_1889 IMG_1890 IMG_1891 IMG_1894

Später am Abend zu hause habe ich dann den Ofen angefeuert und mich mit einer dicken Decke und meinem Strickzeug auf der Couch zusammengerollt. Mir war ganz weihnachtlich. Im Fernsehen kämpfte Tom Hanks ums Überleben auf einer einsamen Insel. Ich sah dem von der warmen Couch aus zu. Wie er schweißtriefend versuchte, Feuer zu machen. Nun, da war ich bereits einen Schritt weiter, bei mir prasselte ein loderndes Feuerchen und wärmte meine Eis (-bahn)- kalten Füße.

Aber aus irgendeinem Grund bekam ich einen fiesen Reizhusten. Das nervte. Und dieses eklige Krabbeln im Hals! Und stank es nicht erbärmlich?

Etwa gegen zehn Uhr führte Tom Hanks eine fachmännische Wurzelspitzen-Resektion mittels eines Schlittschuhs bei sich durch, da passierte es: Der Rauchmelder im Wohnzimmer ging über meinem Kopf los! Tom Hanks schrie. Ich schrie! Tom Hanks fiel in Ohnmacht. Ich sah durch einen gräulichen Schleier (Wieso war der mir nicht vorher aufgefallen?) meinen hauseigenen Feuerwehmann mir zur Hilfe eilen. Versiert sprang er auf einen Hocker, klatschte den Rauchmelder aus, sprang herunter, riss die Balkontür auf, sprang zum Ofen und balancierte die Kerzen und das Dekogedöns, das ich auf dem Öfchen drapiert hatte, auf ein Tablett.

Ach ja, die Kerzen… und ein bronzenes Krönchen. Und Kaminhölzer. Viele. Alles lag auf dem prasselnden Ofen! Oh Gott, was hab ich schon wieder angestellt…

Die Kerzen hatten sich der Wärme hingegeben und deren Wachs ist konsequent und in rauhen Mengen in die Lüftungsschlitze des Ofens gelaufen, wo er verdunstete und vor sich hinqualmte!

Ich stand zitternd und stocksteif wie Loth´s Weib mit meinem Strickzeug in den Händen inmitten der qualmenden Bude, die Augen aufgerissen. Der Mann sagte gar nichts. Kein: „Wie blöd muss man sein, Kaminhölzer auf dem Ofen liegen zu lassen?! Und überhaupt: Stumpenkerzen auf dem Ofen! Die ganze Deko fliegt jetzt achtkantig direkt in den Ofen!“. Er handelte einfach nur und beseitigte mein Chaos (In diesem Moment liebte ich ihn sehr. Sehr sehr. Viel mehr konnte ich auch nicht machen, ich war mit Zittern vollends beschäftigt.).

Advent, Advent, die Bude brennt. Beinahe hab ich´s geschafft. Mal wieder. Der geneigte Leser wird vielleicht noch folgende Geschichten vor Augen haben: „Der Haushalt hasst mich!“ und „Das Gegenteil von gut ist gut gemeint“.

Am Sonntag zündet ihr die zweite Kerze an im Kreise eurer Lieben. Ich werde ein Bild von zwei Kerzen basteln… oder mir ein Ausmalbild ausdrucken. Ich will hier nur noch unbeschadet raus! Und kann vielleicht jemand meine Kinder vor mir in Sicherheit bringen?

Fortsetzung folgt…

 

6 Kommentare zu “Oh du fröhliche… Teil 3

  1. Das liest sich doch wahnsinnig besinnlich.
    Lass dich virtuell drücken. Hier herrscht Dauer-Erkältung und Schlafmangel und der Advent muss von alleine in Fahrt kommen.
    Aber manchmal machen wenige intensive Stunden einen ganzen gefühlten Advent.

    Lieb grüßt die müde Kerstin

  2. Oh-Mein-Gott. Da liest man ganz unbedacht und fröhlich am 2. Advent Deinen Blogpost und plötzlich stehen einem die Haare zu Berge. Himmel! Da hast Du aber echt Schwein gehabt. Mir ist das in der zweiten Schwangerschaft passiert. Ich habe gekocht und bin dann weg in den ersten Stock, weil meine Tochter etwas von mir wollte. Ich kam zurück, ging ins Wohnzimmer und las in einem Buch. Plötzlich roch es so komisch….? Dass alles um mich herum in Nebelschwaden lag, habe ich nicht bemerkt. Essen und Pfanne verbrannt, aber zum Glück nicht mehr und nicht weniger.
    Gute Besserung <3333333 Und viel Spass beim Kerzen ausmalen. 😉
    LG
    Séverine

  3. Ach du grüne Neune. Da komme ich gerade zum ersten Mal auf deinen Blog und lese sowas. Bezüglich des Krankheitsstands können wir locker mithalten, die Bude abfackeln geht bei uns mangels Ofen Gott sei Dank nicht. Wobei ich vermutlich auch in der Lage wäre… vielleicht liegt’s an den sächsischen Genen? Denn diese beherrschen auch meinen Körper 😉 (Papa Dresdner, Mama Kaff in der Nähe von Chemnitz). Naja, jedenfalls bin ich jetzt echt bei dir hängen geblieben und komme sicher auch wieder.

    Liebe Grüsse aus dem Exil
    Miriam

    PS: Wie sind die gemalten Kerzen geworden?

  4. Hat mich auch sehr gefreut, dass sich die Umlaufbahnen mal wieder gekreuzt haben 🙂 Das war wirkliche sehr schön! Ich empfehle LED-Kerzen, die sind immerhin noch besser als das Ausmalbild und lass den Mann ab jetzt feuern. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s