Sprachwortschätzchen

Ich muss das jetzt mal aufschreiben! Ich vergesse das sonst (Wie alles. Zum Beispiel, dass ich keine leeren Töpfe, Holzbretter oä. auf dem Herd stehen lassen soll, weil der Blondino die Platten anmacht und Rauch und Stinki produziert.).

„Das“ sind die aktuellen verbalen Kommunikationsversuche des Babylinos. Er ist heute auf den Tag genau zweiundzwanzig Monate und zweiundzwanzig Tage alt. Oder jung.

IMG_2914

Gugu…            Kuscheln

Badengg…       cooles großes Auto (zum Beispiel Müllauto)

Kradengg…     krass großes cooles Irgendwas (zum Beispiel Hubschrauber oder Flugzeug)

Hadengg…      Hasen

Hodengg…      (Kommt schon, das ist jetzt einfach!) Hosen

Ösil…               Nein, kein Fußballer, sondern: Esel

Milß…              Milch

Gesi…              Käse; kann nur in Form von Reibekäse gegessen werden

Giesi…             Gießen (im Garten); ist von der Familie schon als gängige Redewendung adaptiert worden: „Ich geh mal Giesi machen!“

Ölbe…             der Fluss, an dem wir leben

Wasseeeer…   Wasser

Äbbl…              Äpfel (oder grüne Tomaten)

Maten…           rote Tomaten

Erbern…          Erdbeeren; auch Johannisbeeren, Stachelbeeren, Jostabeeren

Mimi…             Müsli; auch jede Form von Cerealien

Gub…              Buch

Kratzen…         Kerzen

Krab…              Quark (in der Fruchtzwergversion)

Miu…               Melone oder Katze (je nach Kontext)

Buff…               Schließen einer Tür, eines Schiebers

Guda…             Bruder (der Guda…)

Baba…              Baden

Am…                 Licht anmachen! Oder aus! Oder Musik! Rate, was ich will!

Mal…                Los, sing für mich!

Kacka…            Schokolade; es war auch schon mal Kakao, der heißt aktuell…

Krakau…         Kakao

Bass…              Saft

Wawa…           Hund

Nana…             unbestimmtes Tier (alle außer Katzen, Hunde und Giraffen)

Graffen…        genau: Giraffen

Fuhe…             Schuhe

Lülle…             Schlüsselbund

Brrrrrr…          Auto

14 Kommentare zu “Sprachwortschätzchen

  1. na zumindest „erbern“ gibts in sachsen ja wirklich. ich kenn das halt als kartoffel, nicht als erdbeere, aber der unterschied ist ja nun wirklich nicht so erheblich.

  2. Ach, wie schoen, ich muss das auch mal fuer den kleinen Spatz machen. Hier ist es so, dass nur ich und seine Schwester ihn verstehen, da er franzoesisch und saechsisch durcheinander wirbelt.

  3. Pingback: Mein Kinderwörterbuch: Oder, wie aus türkischer Fleischwurst eine Blume wird | mamAhoi

  4. Pingback: Mein Kinderwörterbuch: Oder, wie aus türkischer Fleischwurst eine Blume wird – WordPress

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s