Nieselpriems auf Reisen – Elldus- Resort Oberwiesenthal {Werbung}

Höre ich „Oberwiesenthal“, dann ballert mein Gehirn sofort los: „Jens Weißflog! Erzgebirge! Skispringen! Vierschanzentournee! Wintersport! Winter! Schnee!“, als wären wir bei einem Gesellschaftsspiel und ich müsste irgendwas erraten.

Schnee also. In der Tat steht kein anderer deutscher Städtename (außer Oberhof vielleicht) für mich so sehr für Wintersport und Winter.

Früher, damals, als es noch kein Streaming-TV gab und keinen Videorecorder und nein, auch keine Pausetaste am Empfangsgerät, sondern nur zwei Fernsehsender und Erich Honecker war der Chef, also damals, da saß ich kleine Rike manchmal mit einem Block und einem Kuli vor dem Raduga-Fernseher und verfolgte die Vierschanzentournee. Und habe alle Skispringer und ihre Sprünge aufgeschrieben. Für den Vati. Wenn der nicht gucken konnte, weil der arbeiten musste oder Bergsteigen war. Und wenn dann der Jens Weißflog gewann (der gewann ja ziemlich oft, der „Floh“), dann stand der dort und freute sich und leider fing er auch oft an zu sprechen. Dann freute ich mich nicht mehr so sehr. Dieser Dialekt! Daran denke ich, wenn ich „Oberwiesenthal“ höre.

Hat jemand meinen Faden gesehen? Ihr wisst schon, der rote?!

Danke.

Oberwiesenthal ist noch immer ein Eldorado für Wintersportbegeisterte, vollkommen zu recht. Oberwiesenthal als Sommerurlaubsziel für die Familie auszuwählen, auf so etwas Verwegenes würde noch nicht mal ich kommen.

Und dann kam eine Einladung vom Elldus-Resort in Oberwiesenthal. „Familienurlaub und Wellness“, damit bewerben sie ihr Konzept. Ich war mehr als skeptisch! Wellness trotz Familie? Konnte ich mir nur schwer vorstellen. Und nun das: Sie möchten uns gern einladen. Zur Erholung. Ob wir kommen wollen? Und wann wir denn Zeit hätten?

Nun, wir hatten Zeit und noch keine Pläne für den familiären Sommerurlaub. Aber Oberwiesenthal im Sommer? Meine Skepsis machte sich ein Bier auf und auf meiner inneren Couch breit.

Die Organisation

Alles wurde online abgewickelt, sogar der Check-in. Ich konnte Sonderwünsche (Der Sonderwunschkatalog ist riiiiesig!) dazubuchen und der Kontakt war zeitnah, überaus freundlich und vorausdenkend. Sogar die von uns geplanten Wellnessbehandlungen buchte ich schon von daheim aus und bekam per Mail einen Behandlungsplan als Vorschlag. Kurz vor Reiseantritt kam noch mal eine letzte Mail, in der noch einmal stand, um was wir uns alles nicht zu kümmern brauchen und dass man sich auf uns freuen würde. Top! Volle Punkte für die Organisation! 

Die Lage

Oberwiesenthal liegt im Westerzgebirge und das wiederum in Sachsen. Quasi für uns um die Ecke! Bis Stollberg auf der Autobahn, dann noch über ein paar kurvige Straßen die Berge hinauf, Unterwiesenthal, Hammerunterwiesenthal, und dann kommt auch schon Oberwiesenthal! Die reden hier auch sächsisch, eigentlich. Uneigentlich heißt das „Erzgebirgsch“, und bedeutet, dass in jedem Satz ein „Nor?“, „Ha?“, oder „So.“ („So-ä“ gesprochen) vorhanden sein muss. Sonst ist es kein Satz.IMG_2805

Die Unterkunft

IMG_2555

In solchen Häusern befinden sich die Ferienwohnungen.

Das Elldus-Ressort ist ein großflächig angelegtes Feriendorf. Neben Rezeption, Wellness, Spa und Restaurant befinden sich auf der Anlage mehrere Wohnhäuser, die ein Ossi unschwer als DDR-Plattenbauten der frühen Achtziger erkennt. Mir wurde schon komisch. Hier sollten wir Urlaub machen? In der Platte?

Mir schwante nichts Gutes, doch als ich den Schlüssel umdrehte zu unserem Domizil…IMG_2441

… erwartete uns in unserem Familienappartement neben einem liebevollem Obstteller und einer handgeschriebenen Willkommenskarte vor allem eines: Platz! Und eine sehr gepflegte Einrichtung hieß uns willkommen. Das war eine Riesenüberraschung!

IMG_2442

Es gab eine Spielecke mit Holzeisenbahn, einem Schaukelpferd, Bausteinen und anderen Spielsachen.

IMG_2443

In dem geräumigen Kinderzimmer lag auf jedem Bett ein lieber Gruß.

Ich war so begeistert, dass ich versäumt habe, Fotos von dem Appartement zu machen, als es noch ordentlich und aufgeräumt war. Wir haben es innerhalb von Stunden „nieselpriemisiert“, wie ihr hier sehen könnt, aber es wird deutlich, dass wirklich an alles gedacht wurde, was Familien brauchen. Neben einem Gitterbett hatten wir ein Hochstühlchen, ein Töpfchen, eine Kinderklobrille und sogar eine Babybadewanne. In der Küche gab es Kindergeschirr und Kinderbesteck. Im Elternschlafzimmer wurde ein Wickeltisch vorbereitet für uns. Ich war mehr als ein wenig sprachlos. Vor Begeisterung!

Später sah ich vermehrt Familien mit drei und sogar vier Kindern im Ferienpark und beim Essen und das wunderte mich kein bisschen. Familientauglichkeit bis ins kleinste I-Tüpfelchen wird unübersehbar überall groß geschrieben.

DSCN3509

Die Küche war geräumig und mit allem ausgestattet, was man sich vorstellen kann. Sogar eine Geflügelschere fand ich in einer Schublade. Falls man also im Urlaub im Elldus-Resort mal eine Gans tranchieren will, kein Problem!

IMG_2545

IMG_2600

Das Kleinchen in Vaters Latschen und im aktuellen Lieblingspulli von meiner Freundin Anja, die unter dem Label„by Aprikaner“ total süße Kindersachen näht.

IMG_2546

Auch das Badezimmer war vor allem eines: Wunderbar geräumig! DSCN3508

Die Behausung war schon mal absoluter Familientraum und schlichtweg der Hammer! Top. Volle Punktzahl für die Unterkunft!

Der Spabereich

Für die Familienbeherbergung war also schon mal vorzüglich gesorgt. Ich testete mich als nächstes durch diverse kosmetische Anwendungen. Weil, es war bitter nötig! Ich wusste schon gar nicht mehr, wann da eine Fachfrau Hand angelegt hatte und es nicht physiotherapeutischer Natur gewesen war!

Und: Es war herrlich! Ich ließ mir eine Ganzkörperpeelingmassageölungseincremungsdingsbums angedeihen…IMG_2481

… vor herrlichstem Panoramblick. Ein Traum!

IMG_2488

Und weil ich schon mal hier war, testete ich die „ultimative Lifting-Behandlung“, was ziemlich aufregend war.

Zuerst schnurrte ich unter den Händen der Kosmetikerin, die mich salbte und streichelte und zupfte und so Zeug machte an meinem Gesicht und wünschte, es würde niemals enden. Dann strich sie mir eine kühle Matschepampe aufs Gesicht, die anfing zu spannen. Im Spaß sagte ich: „Das ist jetzt aber kein Gips, oder?!“, und bekam die ehrliche Antwort, doch, ja, das sei schon ein wenig wie Gips und würde nun hart werden.

Mir wurde ganz hart blümerant! Aber da sah ich schon aus wie Tutanchamun und konnte auch gar nicht mehr widersprechen. Das waren sehr lange zehn Minuten, die ich dort mit dem Gipsgesicht lag…IMG_2806

 

Ihr wollt bestimmt wissen, ob ich jetzt faltenfrei bin, stimmts?

Nein, bin ich natürlich nicht! Ich habe danach im ersten Moment nur ein Spannen gespürt, das ein paar Tage anhielt, aber nicht unangenehm war. Ansonsten sah ich aus wie immer. Dachte ich zumindest. Allerdings habe ich tatsächlich festgestellt beim Befühlen, dass die Stirnfalten deutlich flacher sind! Echt jetzt.

Und erholter sehe ich jetzt schon aus. Guckt mal! Einmal Eingipsen und schon gehe ich für dreiundvierzigeinhalb durch, oder?IMG_2633

Die Jungs haben sich Ganzkörpermassagen angedeihen lassen und schwärmten ebenso wie ich.

Sogar für die Kleinen werden Kindermassagen angeboten. Da läuft dann ein Hörspiel und es ist auf die Bedürfnisse kleiner Menschen ausgerichtet. Es gibt auch Abstufungen das Alter betreffend.

Wellness für die ganze Familie ist wirklich Programm. Wir haben das mit unserem Blondino nicht probiert, es gab tatsächlich so viel im Elldus-Resort zu entdecken, wir konnten unmöglich alles sehen und probieren! Ich jedenfalls bin für meinen Teil rundum begeistert. Volle Punktzahl für den Spa-Bereich!

Der Wellnessbereich

Das wirklich Spektakulärste der ganzen Anlage ist der Wellnessbereich. Ich verliere gar nicht so viel Worte, die Bilder sprechen für sich.DSCN3518

DSCN3519

DSCN3520

Ein Schwitzhaus ganz im Stil eines Erzgebirgs-Stübls…

DSCN3521

… in dem tatsächlich Bier serviert wird.

DSCN3522

DSCN3523

DSCN3525

IMG_2596

IMG_2598

Für die Kinder gab es einen eigenen, abgetrennten Wellnessbereich. Mit einer eigenen Sauna! Ganz ganz süß gestaltet (mein Foto ist leider nichts geworden), in der entspannende Geschichten vom Band laufen. IMG_2593

IMG_2603

Neben Sauna, Badebereich und zwei Entspannungsräumen nur für die Kinder gab es einen separaten Duschraum und auch der Sanitärbereich ist auf Kinderbedürfnisse durchkonzipiert. Sogar Gratiswindeln, Wickelunterlagen und Hygienebedarf waren vorhanden. Es gab Toiletten in unterschiedlicher Höhe, Kinderklobrillen und Töpchen (vielleicht mag euch das seltsam vorkommen, dass ich das immer wieder erwähne, aber für uns ist das eben gerade Thema mit der Klo-Topf-Windel-Thematik, da fand ich das überaus präsente Angebot an allerlei Alternativen wunderbar entspannend!).IMG_2594Top. Volle Punktzahl für den Wellnessbereich!

(Ich merke schon, das wird vermutlich der längste Artikel aller Zeiten…)

Die Verpflegung

Wir hatten Halbpension und durften uns morgens und Abends am reichhaltigen Büffet die Bäuche vollschlagen. Hier war auch wieder deutlich sichtbar, dass Familien überaus herzlich willkommen sind! Kinderstühlchen, mehrere Wippen für die Kleinsten, eine Kinderspielecke und ein eigenes Kinderbüffet sprachen eine deutliche (und überaus herzliche) Sprache.

Ob es geschmeckt hat? Sagen wir mal so: Ich habe vier Kilo mehr auf den Rippen seitdem. Vielen Dank dafür! Top. Volle Punktzahl für die Verpflegung!IMG_2466

 

IMG_2445

IMG_2469

 

IMG_2465

Unternehmungen für Kinder

Es gibt einen Kinderclub, täglich wechselnde Angebote von Kerzen ziehen über Nachtwanderungen und Stockbrotbacken am Feuer und sehr viel mehr. Wir haben das Betreuungs- und Animationsangebot nicht in Anspruch genommen, aber allein von dem angebotenem umfangreichen Unterhaltungsprogramm ausgehend sage ich: Top! Volle Punktzahl!IMG_2444

Die Anlage selbst ist weitläufig und verfügt über einen großen Spielplatz , der auch größere Kinder in seinen Bann zieht.

IMG_2565

IMG_2566

IMG_2567

Als Schlechtwettervariante gibt es auch einen Indoorspielplatz.IMG_2626

Eine Einfriedung mit Schafen und Ziegen ist auch vorhanden und erfreute meine Großstadtkinder sehr.

 

Unterwegs in der Umgebung

Uns wurden Erzgebirgspässe zur Verfügung gestellt und das empfehle ich jedem Reisenden. Damit bekommt man einen Katalog an Ausflugsempfehlungen und gleichzeitig ermäßigten oder sogar Gratiseintritt bei jeder Menge Veranstaltern.

IMG_2649

Zum Beispiel beim Gondelfahren auf den Fichtelberg. Oder für die Schwebebahn.

DSCN3469

DSCN3488

Blick vom Fichtelberg abwärts aus der Schwebebahn. Die Häuserformation in der Mitte des Bildes ist das Elldus-Resort.

Außerdem waren wir mit der Erzegbirgscard jeden Tag gratis rodeln.DSCN3501

 

In der die Rodelbahn angrenzenden „Schutzhütte“ gab es hausgemachte Pasta mit Steinpilzrahmsauce für unter sechs Euro und ich bin seitdem absoluter Fan des „Prijut“.IMG_2572

IMG_2610

Wir haben an einem Regentag das Meeresaquarium in Oberwiesenthal besucht…

IMG_2624

IMG_2807

… und waren im nahen Tschechien essen und günstig Kram shoppen 🙂

IMG_2639

IMG_2640

IMG_2641

Jens Weißflog haben wir natürlich auch besucht! Wenn wir doch schon mal da waren.

IMG_2438

In Jens Weißflogs Restaurant

Der betreibt nämlich ein Hotel mit Restaurant in Oberwiesenthal und das ist auch ein Ausflugstipp. Im ganzen Restaurant hängen Fotos, Urkunden, Shirts, Skier und allerlei Devotionalien einer erfolgreichen Skispringerkarriere.

IMG_2437

Auch von dort hat man einen grandiosen Blick in die Weite.

Fazit

Mit geschenkten Gäulen ist es ja so eine Sache. Ich muss ja schreiben, dass es toll war! Könntet man meinen. Nein, muss ich gar nicht. Würde ich auch nicht. Und ehrlich, ich habe wirklich ernsthaft versucht, das berüchtigte Haar in der Urlaubssuppe zu finden. Da war keines! Niente! Es war einfach nur so traumhaft wie ich hoffe, dass es die Fotos vermitteln.

Und anfangs stellte ich in diesem Beitrag die Frage: Oberwiesenthal im Sommer? Ich sage euch: Unbedingt! Wer auf der Suche nach Natur, Ruhe und Entspannung ist, für den ist diese Empfehlung ein Volltreffer. Oberwiesenthal ist außerhalb der Wintersaison ein verschlafenes Bergdörfel und dabei gastfreundlich, weitläufig und herrlich erzgebirsch. Und mit dem Elldus-Resort haben Familien eine wunderbare Ferienheimat.

Tschüss, Oberwiesenthal. Scheen wars bei dir!

Auf Wiedersehen im Elldus-Resort!
DSCN3474

 

Nachtrag: Dani vom Blog „Glucke und so“ war eine Woche nach uns mit ihrer Familie im Resort zu Gast und wer gern eine zweite Meinung einholt, kann dies hier!

 

 

5 Kommentare zu “Nieselpriems auf Reisen – Elldus- Resort Oberwiesenthal {Werbung}

  1. Oh das klingt toll und sieht auch toll aus! 🙂 da werde ich ganz neidisch. Aber Tiere, sprich Hunde, sind wahrscheinlich in den Appartements nicht erlaubt, oder?

  2. Ja, auch um die Ecke gibt es schöne Flecken. Aber ich gebe zu: Oberwiesenthal im Sommer wäre auch für mich nicht die erste Wahl. Seid ihr wenigstens auch mal Dampflock gefahren. das war für mich als Kind immer das größte.

  3. Pingback: Frei mit Drei-auf zum Elldus Resort ~ Glucke und So

  4. Achja…..als 3-4 jährige war ich auch mal in Oberwiesenthal mit meiner Mama….ich hätte angeblich jedem Auto hinterher gewunken, weil ich dachte, der Weißflog wäre drin 😀 😀

    Obwohl ich sagen muss auf den ersten Blick, dass die Preise für die Appartments ja ziemlich heftig sind, speichere ich mir das Resort aber dennoch ab. Denn wenn ich lese, was dann doch alles geboten wird, ist es sicherlich gerechtfertigt (bei einem solchen Preis war ja auch HP drin, also dann doch schon ok 😉 ).

    Danke für den tollen Artikel!

    LG Ivi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s